← zurück zur Hauptseite

Schrift vergrößern Schrift verkleinern Diese Seite drucken
Beitrag vom 02.12.2012


Celle entdecken und erleben - einmal anders

Das Buch, das zum Mitmachen einlädt - Kinder und Erwachsene









CELLE. Rechtzeitig zum Nikolaus gibt es das Buch im Handel. Bis zuletzt haben die Autoren daran gearbeitet, um den aktuellen Stand einzubringen. So ist sogar die neue Feuerwehr-Hauptwache schon eingezeichnet. Es ist das vierte Buch nach Bremen, Hamburg und Hannover, das die Edition Temmen in diesem Konzept herausgegeben hat: Stadtgeschichte mit einfachen Worten geschildert für Kinder ab zehn - Skala nach oben offen.

In einem Punkt unterscheidet sich die Celler Ausgabe doch: Während in den Großstädten der Verlag das wirtschaftliche Risiko übernahm, musste für Celle ein Sponsor gefunden werden. Christoph Schottes von der Edition Temmen drückte das so aus: „Celle ist zwar schön, aber nicht groß genug für eine große Auflage.“ Die Stadt habe aus finanziellen Gründen abgewinkt; der Museumsverein, so Ingeborg Mehrens, Vorsitzende des Museumsvereins, sah mit dem Projekt eine Chance, sich in dieser Buchreihe zu positionieren und konnte die SpardaBank Hannover Stiftung für die Finanzierung ins Boot holen. „Der Museumsverein hat sich gern vorspannen lassen“, sagte Ingeborg Mehrens bei der Buchpräsentation.

Wie Tonja Willers von der SpardaBank erläuterte, wurde das Projekt vor zwei Jahren angeschoben: „Man sieht, mit wieviel Mühe daran gearbeitet wurde.“ Entstanden sei ein Buch, bei dem das alte und neue Celle entdeckt werden könne und dabei Junge wie Ältere einbeziehe.

Der Celler Florian Friedrich zeichnet für die Texte in dem Buch verantwortlich, und Peter Fischer hat sehr anschaulich die Illustrationen geschaffen. Das Buch ist klar gegliedert und geht innerhalb der Themenbereiche konsequent chronologisch bis in die Jetztzeit vor. So tauchen in den Rubriken immer wieder die „beratenden Tiere“ - wie Friedrich sie bezeichnete - auf, die mit wenigen Worten Sachverhalte erklären. Da sind „Leo“, der Löwe, „Sophie“, die Bienenkönigin, „Amoroso“, der Hengst und „Herr Bock“, der Heidschnuckenbock. Locker vom Hocker erzählte Florian Friedrich von der Entstehung des Buches und den darin befindlichen Hintergründen und Besonderheiten. Wenn auch das Buch kindgerecht aufgemacht ist, so werden auch Erwachsenen ihre Freude daran haben. Es habe sich nach dem Erscheinen der ersten Ausgabe der Serie für Bremen sehr bald herausgestellt, so Christoph Schottes, dass das Konzept nicht nur Kinder anspreche sondern vielerlei Zielgruppen. Zielsicher lautet die Anrede der Leserschaft dann auch „Hallo, liebe Kinder, hallo liebe Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde“. Gemeinsam haben dann bestimmt auch alle Spaß daran, das Rätsel der Altstadt-Rallye zu lösen.

Wie mühselig es war, die Illustrationen zu erstellen, machte Peter Fischer deutlich, zumal auch noch beim Schloss auf die Fertigstellung der letzten Arbeiten im Schlosstheater abgewartet werden mussten, um zeichnerisch einen aktuellen Einblick erstellen zu können. Am Anfang stand in der Regel eine grobe Skizze, die von Stufe zu Stufe realistische Züge annahm. Und fehlen durften im allerletzten Stadtplan auch nicht die neue Feuerwehr-Hauptwache und der neue Minigolfplatz auf der Herrenwiese.

Florian Friedrich studierte Gartenbau in Hannover-Herrenhausen. Er arbeitet heute freiberuflich als Autor und Kulturlandschaftsforscher in seiner Geburtsstadt Celle. Peter Fischer lebt in Winkeldorf bei Rotenburg. Seit seinem Studium von Grafik-Design und Visueller Kommunikation arbeitet er als freier Zeichner und Illustrator sowie Zeichenlehrer.

Celle - entdecken & erleben
Edition Temmen 2012
ISBN 978-3-38378-4035-3
Preis: 12,90 €


Redaktion
Celler Presse